Sonderpreis für herausragendes Forschungsengagement

Das Projektteam MakeOpaedics erhielt am 11.05.2022 den Sonderpreis für herausragendes Forschungsengagement. Verliehen wurde dieser von der Unternehmerschaft Düsseldorf und Umgebung e.V. im Rahmen des Rheinischen Innovationspreises. Während der Preisverleihung betonte Professor Stephan Martin die Bedeutung der Entwicklung des Projektteams für die Menschen mit Diabetes und einem Charcot-Fuß: Sie senkt ihr Amputationsrisiko.

Gemeinsam mit der Hochschule Rhein-Waal hat die matrix gGmbH unter Einbeziehung der Expertise des VitalCentrum HODEY KG einen Prototypen entwickelt. Der Prototyp ist ein sensorbasiertes Sohlensystem für Patient:innen mit einem Charcot-Fuß. Ziel des Sohlensystems ist es, durch permanentes Monitoring des Drucks und der Temperatur am Fuß Druckstellen zu vermeiden und so Wundbildung vorzubeugen.

MakeOpaedics schafft co-kreatives Netzwerk

MakeOpaedics bringt Maker:innen und Sanitätshäuser im Entwicklungsprozess zusammen. Dabei entstehen digital gefertigte Open-Source-Prototypen, die für die Weiterentwicklung frei zur Verfügung stehen. In diesem Sinne schafft MakeOpaedics ein co-kreatives Netzwerk von innovativen Akteur:innen mit verschiedenen Kompetenzen und Perspektiven.

Wir danken Frau Jutta Zülow und Herrn Professor Stephan Martin sowie der gesamten Unternehmerschaft Düsseldorf und Umgebung e.V. ganz herzlich für die Verleihung, den interessanten Abend und die guten Gespräche.

Sonderpreis für das Projekt MakeOpadics - Entwicklung eines Prototypen
Sonderpreis für das Projektteam MakeOpaedics
Sonderpreis für Niels Lichtenthäler überreicht von Jutta Zülow und Professor Dr. Stephan Martin.
Jutta Zülow, Niels Lichtenthäler & Professor Stephan Martin
vor der Wand
Niels Lichtenthäler und Anne Spaan mit dem Sonderpreis für den Prototypen einer digitalen Sohle
Niels Lichtenthäler & Anne Spaan